Abenteuer Wohnwagenkauf

Wir campen gerne, wir zelten gerne. Aber es gibt ein paar Faktoren, die uns dazu bewogen haben nach einem gebrauchten Wohnwagen Ausschau zu halten.

  • Unser Alter, ja, lacht nur, aber zwei, drei Wochen zelten, im Schlafsack auf Bodenniveau ist nicht mehr unsers!
  • Das Wetter. In unserem bevorzugten Urlaubsziel England haben wir schon viele Wochen sehr schönes Wetter gehabt – aber auch eine Woche Regen am Stück mit vernachlässigbaren trockenen Phasen und nachts Temperaturen unter 0 °C (im September).

Ein erster Blick vor einer guten Woche bei den einschlägigen Verkaufsportalen und eine Recherche in den diversen Foren ließ uns schnell zu der Entscheidung kommen, eher von privat als vom Händler zu kaufen – man bekommt mehr für’s Geld. Die Händlerangebote bei dem Preisniveau sind praktisch ausschließlich „Fähnchenhändler“, die sich irgendwie versuchen vor der Gewährleistung zu drücken: „TÜV neu, sofort in den Urlaub“, aber wird im gleichen Atemzug nur als defekt an Bastler verkauft.  Oder: „Verkauf im Kundeauftrag“. Nun, wenn ich dann meine gesetzl. zugesicherte Gewährleistung ggf. erst gerichtlich durchsetzen muss und bereits einen höheren Preis zahle, sehe ich keinen einzigen Grund mehr einen solchen älteren WW beim Händler zu kaufen.

Was der Wohnwagen „können“ sollte:

  • Zulässiges Gesamtgewicht bis 1200 kg, Leergewicht mind. 200 kg weniger.
  • Technisch einwandfreier Zustand, aktuelle  Hauptuntersuchung und Gasprüfung (innerhalb ca. des letzten halben Jahres).
  • Gesamtlänge bis ca. 6 m – eine der Längen-/Tarifgrenzen auf den Englandfähren.
  • Nicht älter als aus den 80ern.
  • Guter Allgemeinzustand, wobei Gebrauchsspuren bei diesem Alter selbstverständlich zu erwarten sind.
  • Ein Bett/Sitzecke, die nicht jeden Morgen und Abend erst hergerichtet werden müssen, also auch eine eigenständige Sitzecke für 2 Personen.
  • Funktionierende Gasheizung.
  • Nass/Wasch-Raum, Toilette.
  • 2-flammiges Kochfeld.
  • Bevorzugte Marken (alph.) sind: Chateau, Dethleffs, Fendt, Hobby, Tabbert.

schön wäre…

  • Zeitloses Design – also nicht die Wohnzimmerausstattung im Dekor „Nussbaum“ mit Bordüren, und Polster im „Omadesign“ …
  • Kühlschrank mit Gasbetrieb und E-Betrieb, ggf. auch defekt, kann ja repariert/getauscht werden.
  • Passendes Vorzelt dabei.
  • 100 km/h-Zulassung.
  • Antischlinger-Kupplung wäre nicht schlecht, aber lässt sich ggf. auch nachrüsten (für ca. 300 – 400 €).

Preisniveau ca. 1500 – 2500 €, was natürlich stark abhängig vom Alter, Marke und der konkreten Ausstattung ist. Das Objekt der Begierde sollte in einem einem Radius bis ca. 150 km um unseren Wohnort stehen. Also ungefähr fast ganz NRW, nördliches RLP und südliches Niedersachsen.

Das klingt illusorisch? Nein, ganz und gar nicht! Entsprechende Angebote finden sich immer wieder und sind meist innerhalb von ca. 2 Tagen verkauft. Bei unser ersten Anfrage am vergangenen Montag wäre es ein Tabbert Comtesse 510 gewesen – leider waren wir zu spät, es fand gerade eine Besichtigung statt und die Interessenten haben ihn sofort gekauft. Auf eine Anfrage für einen vielversprechend klingenden Chateau Cantara von Mittwochabend (unmittelbar nachdem die Anzeige eingestellt wurde) hielt es der Anbieter nicht für nötig zeitnah zu antworten. 36 Stunden später kam ein äußerst knappes  „Caravan bereits verkauft“.

Es gab leider viele weitere Angebote an denen es immer irgendeinen Haken gab, ein paar der „Highlights“…

  • TÜV/Gasprüfung seit xxx abgelaufen, bzw. TÜV/Gasprüfung nur noch diesen Monat „aber kommt bestimmt durch“. – Ja, dann kümmern sie sich doch bitte darum bevor der WW eingestellt wird, dann weiß ich, daß der Hänger verkehrssicher ist und nicht kurz nach dem Kauf teure Reparaturen auf mich zu kommen bevor ich ihn überhaupt nutzen kann. Und ja, für den Verkäufer ein vertretbarer Zeitaufwand und ich bin gerne bereit was auf den Verkaufspreis drauf zulegen.
  • „Gasprüfung neu, TÜV 07/16“, Warum nicht auch neuer TÜV? Nicht durch gekommen? – siehe auch zuvor stehender Punkt.
  • Finde den Schlüssel nicht, kostet aber nur 10 €. – Ja, dann kümmern sie sich doch bitte darum, bevor der WW eingestellt wird.
  • Scheibe hat einen Riss, lässt sich aber problemlos austauschen. – Ja, dann kümmern sie sich bitte doch darum, bevor der WW eingestellt wird.
  • „Verkaufe meine schönen Whonwaagen, ALles in Ordnung.“ Das war der vollständige Anzeigentext, inkl. aller Fehler und ohne Marken- oder gar genauer Typenbezeichung. Dazu fünf nichtssagende unscharfe Bilder, nur von außen. – Nunja, danke, kein Interesse, nicht mal geschenkt!
  • „Seitenfenster kaputt, aber ich habe es durch Plexiglas ersetzt und abgedichtet. 100% dicht.“ – Nunja, was des Meisters Hand nicht ziert, wird mit Silikon zugeschmiert?
  • „Selbst umgebaut, mit Echtholzboden.“ – Sicher, daß damit das Leergewicht nicht so dramatisch angestiegen ist und kaum noch eine Zuladung möglich ist? Einen akt. Wiegeschein gab es jedenfalls nicht.
  • „Nasszelle in begehbaren Kleiderschrank umgebaut.“ Warum???? Es hätte so ein schöner, kleiner Dethleffs gewesen sein können…

Falls jemand einen Geheimtipp für uns hat, gerne her damit!

8 comments to Abenteuer Wohnwagenkauf

  • wiebke

    hallo, noch ein tipp..leiht es doch dieses jahr erst mal einen, im herbst könnt ihr doch viel entspannter kaufen..dann ist das angebot viel besser. und kauft ihn nicht zu schwer..der wagen dankt es , lieber neuer und mehr bezahlen, dafür leichter.. rechnet sich..liebe grüße wiebke

  • Chewy

    Hallo Jan,

    100er Zulassung ist nur für Deutschland gültig, bei einer Fahrt nach England hättet Ihr also 20 Minuten Spaß daran in Belgien gilt dann wieder 80 km/h, schneller fahren würde da sehr teuer werden…

    • Danke für deine Anmerkung.
      Der Punkt 100er-ZUlassung steht nicht aus Versehen unter „schön wäre…“.
      Auch wenn UK unser Haupturlaubsland ist, so gibt es doch viele andere Regionen in denen wir unterwegs sind – und bis in den Bayerischen Wald lohnt sich’s alle mal!

  • w

    wir kauften ähnlich, aber achte darauf tag der zulassung ist völlig anders als herstellungstag.. da können jahre zwischen liegen…und unser war ca 7800 euro incl. wintervorzelt,,,war praktisch um fahrrad gut drin unterzustellen..

  • Martin

    Wir haben unseren LMC auch von privat und das war gut so 😉

    Die Marke solltet ihr vielleicht auch noch in die Liste aufnehmen…

    Gruß Martin

  • Das stelle ich mir sehr kompliziert vor, immer ist jemand da, der einem etwas wegschnappt. Wir haben uns früher mal mit dem Gedanken getragen, ein Wohnmobil zu kaufen, neu, da konnten wir es uns wegen Kindern nicht leisten. Heute brauchen wir keines mehr. So ist das Leben. Ich wünsche euch, dass ihr bald das Entsprechende findet – zu einem humanen Preis.

    Sigrun

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.