Heinz Erhardt, der Lappan-Verlag und die Abmahnungen

Heinz Erhardt, der Lappan-Verlag und die Abmahnungen

Der Lappan-Verlag lässt, laut einem Bericht von heise.de, derzeit massenhaft Abmahnungen bei Verwendung von Heinz-Erhardt-Gedichte an Blog-/Webseitenbetreiber verschicken. Je Gedicht entstehen da Kosten bis zu 600 €.

Verwiesen sei auch noch auf einen Bericht bei juraportal24.de.

Heise beschließt seinen Artikel mit einem sehr gut passenden Zitat vom Ende des Gedichtes „An Rolf“ von Heinz Erhardt:

„Allein, ein Freund bliebst Du mir nicht.
Ich wurde ja auch nur Poet,
Du aber bist beim Amtsgericht.“

 

3 Gedanken zu „Heinz Erhardt, der Lappan-Verlag und die Abmahnungen

    1. Ich bin kein Jurist und ehrlich gesagt interessieren mich auch solche juristischen Details nicht! Nach meiner Überzeugung ist es aber ein bedenkliches Vorgehen eines Rechteinhabers, bei dem Betreibern privater Blogs mehrere Hundert Euro zahlen sollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.