Spring has sprung

Eine Woche hat es uns nach Südengland verschlagen und wir haben den Frühling genossen. Nachts wurde es zum Teil noch eiskalt und auf den Wiesen war morgens noch Raureif. Tagsüber konnte man die Winterjacke allerdings schon im Auto lassen. Hier mal ein kurzer Überblick näheres zu den Gärten folgt in den nächsten Wochen. Wir haben einige Gärten besucht in denen wir im Herbst schon mal waren, die waren aber trotzdem neu und wir haben auch neue Orte entdeckt. Unser erster Weg führte uns nach Sissinghurst. Leider war es dort an einem der ersten sonnigen Wochenenden des Jahres doch sehr voll.

Märzenbecher

Märzenbecher

Aber wir waren rechtzeitig da und konnten somit auch rechtzeitig wieder verschwinden. Dafür blieben uns seltsame Reisegruppen erspart.

Was machen diese Menschenmassen in MEINEM Garten?

Was machen diese Menschenmassen in MEINEM Garten?

Natürlich durfte auch Great Dixter nicht fehlen und auch hier war es sinnvoll mit Öffnung der Kasse da zu sein.

Schachbrettblume

Schachbrettblume

Great Dixter hat allerdings den Vorteil von Rückzugsräumen und Sichtschutz. Was uns begeisterte waren die Tulpen.

Tulpen, Tulpen und noch mehr Tulpen

Tulpen, Tulpen und noch mehr Tulpen.

Dieser Garten ist einer meiner Lieblingsgärten in dieser Region der Insel. Als wir uns an einer schattigen Stelle unter einem Dach eine Pause gönnten überraschte uns diese Singdrossel. Nein, wir haben uns nicht auf Bänke gestellt oder sonst was gemacht um dieses Foto zu schießen. Diese Stelle im Garten passieren täglich hunderte Menschen.

Singdrossel

Singdrossel

Neu war für uns dieses Mal Emmetts Garden in der Nähe von Sevenoaks, aber noch südlich der M25. Dieser Garten lohnt sich besonders im Frühjahr. Warum? Na wegen der in weiten Teilen Deutschlands völlig unbekannten Atlantischen Hasenglöckchen (Hyacinthoides non-scripta), engl. Bluebells.

Bluebells

Bluebells

Für uns, die wir in der Nähe des „Waldes der blauen Blumen“ wohnen, sind Hasenglöckchen nun keine Neuheit mehr aber diese Massen an Blau. Wahnsinn.

Viele blaue Blumen

Viele blaue Blumen

Was wir auch sehr schön fanden waren die vielen Narzissenwiesen, egal ob wild oder gärtnerisch angelegt, sie bringen einfach Farbe in die Gärten nach einem langen Winter.

Narzissen

Narzissen

In Scotney Castle habe ich dann endlich verstanden warum Goldlack im Englischen Wallflower heißt.

Wallflower

Wallflower

Wir hatten dieses Mal als ein Zugeständnis an unsere Reisebegleiter ein Cottage gebucht. Dieses hatte den Vorteil, dass es gegenüber dem Zelt immer warm war.  Dieses Cottage lag mitten auf einer Schaffarm mit sehr guter weiter Sicht im Nichts. Gesellschaft leistetet uns die Schafe.

Mitbewohner auf der Farm.

Mitbewohner auf der Farm.

Eine weitere Entdeckung waren die White Cliffs of Dover. Da wir keine Lust hatten 4 Stunden auf einem Parkplatz im Hafen zu stehen, haben wir uns dorthin begeben. Wir werden wiederkommen müssen. Das South Foreland Lighthouse und die Wartime Tunnels wollen auch von uns noch entdeckt werden.

White Cliffs od Dover

White Cliffs of Dover

Wie immer: Wir kommen wieder, denn es gibt noch so unendlich viel zu entdecken.


Literaturempfehlungen

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.